Hallstattzeit / Frühlatènezeit am Ipf
Hallstattzeit / Frühlatènezeit am Ipf

Textilien

Besticken einer Frauenbluse Besticken einer Frauenbluse

Die Basis jeder Ausrüstung sind Textilien. In frühkeltischer Zeit wurde natürlich von Hand gesponnen (mit der Fallspindel) und gewebt. Es gibt heute jedoch nur wenige Handweber/ innen, die Stoffe in mit der Hallstattzeit vergleichbarer Qualität erzeugen. Und handgesponnene und gewobene Textilien kosten ein Vermögen (genauso wie damals).

Wie Funde aus den Salzbergwerken Hallstatt und Dürrnberg zeigen, entsprechen heutige maschinengewebte Stoffe den damaligen handgwebten sehr gut.

Wichtig ist jedoch, auf passende Materialien, Farben und Muster zu achten.

 

Hier ein paar Grundregeln:

  • In keltischer Zeit wurde Leinen und Wolle verarbeitet. Baumwolle gab es noch nicht. Bitte keine Baumwolle für Keltenkleidung nehmen, man sieht es!
  • Für die Struktur der Stoffe und die Muster bekommt man ein Gespür, wenn man sich Bilder der Funde aus Hallstatt anschaut. Nicht jedes Karo ist keltisch! Sehr zu empfehlen ist das Buch "Salz-Reich" und K.Grömer, Prähistorische Textilkunst (siehe: Literatur).
  • Nähen sollte man möglichst von Hand, wenigstens die sichtbaren Nähte. Die Mühe lohnt sich.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Rau

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.